Abenteuerliche Postenstopps

Die Schatzsuche startete beim Oberstufenzentrum in Thal. Dann ging es weiter zum Rosentürmli. Dort lockte ein Tierquiz und das quirlige Hofleben der Familie Messmer. Beim Steinigen Tisch am Buechberg war Treppentritte zählen angesagt. Danach brennten unter Umständen schon die ersten Radlerwaden. Der nächste Posten war ganz einfach zu finden: Dem Duft frisch gebackenen Brotes folgen und selber einen Zopf drehen. So manche weitere Station folgte, darunter diese Highlights:

Höhenflüge 
Hunter, Vampire, Mirage – sie sind die Veteranen des Himmelskampfes und erzählen so manche Geschichte. Wer aufmerksam durchs Museum wanderte, konnte den Wettbewerbs-Fragebogen in Fluggeschwindigkeit ausfüllen. Drei der Teilnehmenden sitzen schon bald im Piaggio P-149D, schauen auf die Strecke herunter und erleben die Schatzsuche noch einmal. 

Miss Goalgetter
Frauen können nicht Fussball spielen und obendrein sehen Fussballerinnen wie Männer aus. Zwei Vorurteile, die hier schlagartig widerlegt wurden. Die schönen Frauen der Nationalliga A FC Staad warteten auf mutige Torschützen. Unter ihnen auch Miss Ostschweiz. Jetzt mussten die Schatzsuchenden zeigen, was sie drauf haben. 

 

Jäger und Sammler
Mit Pfeil und Bogen weckten die Schatzsucher ihren Jagdinstinkt. Mit Fachkundigen sammelten sie Wissen über die vielschichtige Natur im Park. Begleitet vom mehrstimmigen Gesang der Vögel und den plätschernden Wasserläufen. Danach waren sie gerüstet für die weitere Jagd nach der Beute.


Schraubenmeister

Die Würth Group schraubt an jedem Kunstgeschmack. Gespannt lauschten die Spürnasen den Erzählungen der Führerin und erlebten in 15 Minuten, wie ein Wald zum Mythos wird. Dabei trafen sie auf Aussenseiter, wilde Naturromantik und deutsche Märchen. Kurzum: Sie haben nach «Waldeslust» Kunst genossen.



Abenteuerliche Postenstopps
Abenteuerliche Postenstopps
Abenteuerliche Postenstopps
Abenteuerliche Postenstopps

Nur noch ein paar Pedalentritte trennten die Jäger vom Schatz. Die Beutehüter warteten schon auf die gestempelten Schatzkarten. Die letzten paar Meter ging es dem See entlang, voller Euphorie dem Ziel entgegen. Doch Halt, da gab es noch eine letzte Aufgabe zu lösen. Ein orginelles Gruppenfoto musste her! Was alle schätzten: auf dem Kabisplatz angekommen gab es eine wärmende Verpflegung. Diese Beute hatten sich alle mehr als verdient.


Die Schatzsuche in Bildern.